Newsletter Nr. 02

Ein spannendes und ereignisreiches Jahr 2010 neigt sich nun dem Ende entgegen. Nach der Finanzkrise in 2009 war der Aufwärtstrend in der Wirtschaft bereits zu Beginn dieses Jahres deutlich spürbar. Die IFFA im Mai setzte dann in der Folge weitere positive Impulse, so dass wir insgesamt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken können.

In diesem Zusammenhang möchten wir den heutigen Newsletter nutzen, um uns bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr zu bedanken.

Außerdem möchten wir aber natürlich nicht versäumen, Ihnen wieder von interessanten Neuigkeiten aus dem Hause VEMAG ANLAGENBAU zu berichten, die Ihnen zeigen werden, dass wir auch im kommenden Jahr wieder mit innovativen Produkten und kreativen Ideen Ihren hohen Ansprüchen an Anlagen zur thermischen Behandlung von Nahrungsmitteln gerecht werden.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute – privat und beruflich – für das Jahr 2011!


Ihre VEMAG ANLAGENBAU GmbH

 

CLIMAMAT STAR® TWIN – Perfekte Rohwurstproduktion dank gewichtsgenauem Reifen

Bei der Herstellung von Rohurst wird dem Produkt über einen kontrollierten Trocknungsprozess kontinuierlich Wasser entzogen. Der perfekte Ablauf dieses Prozesses ist entscheidend sowohl für die Qualität des Produktes als auch für die Effizienz der Herstellung. Denn je genauer und verlässlicher eine Reifeanlage arbeitet, desto weniger Sicherheitszugaben sind beim Füllen erforderlich.

Mit der bewährten CLIMAMAT STAR® Reihe von VEMAG ANLAGENBAU werden Rohwurst- und Rohpökelwaren besonders schonend und sicher gereift, getrocknet und geräuchert.

Die neue Klimaanlage CLIMAMAT STAR® TWIN vereint nun die Prozessschritte "Vorreifen" und "Nachreifen" - die herkömmlich in separaten Anlagen mit unterschiedlicher Eintrocknungsleistung hergestellt werden - in nur einer einzigen Anlage. Ohne Wagenbewegungen können kalibrierte Rohwürste innerhalb kürzester Zeit auf den Punkt genau gereift und geräuchert werden.

Die von VEMAG ANLAGENBAU entwickelte und zum Patent angemeldete Technik kombiniert dabei die vertikale Luftführung einer klassischen Klimareifeanlage mit der horizontalen Luftführung eines Lagerraumes. Der Wechsel zwischen den Luftströmungsrichtungen erfolgt entweder automatisch durch die Anlagensteuerung oder durch manuelle Vorgaben. Die Häufigkeit des Luftrichtungswechsels kann den Erfordernissen der Produkte in jedem Programm individuell angepasst werden. Der Wagen wird auf diese Weise abwechselnd von unten nach oben und von oben nach unten durchströmt. Dadurch wird eine sehr hohe Genauigkeit der Eintrocknung über den gesamten Wagen und über die gesamte Anlage erreicht.

In den beiden Einblaskanälen gibt es jeweils zwei Düsenreihen, die nach unten und seitlich ausblasen. Die im Einblaskanal sitzende pneumatisch angetriebene Umschaltklappe deckt abwechselnd die seitlichen oder unteren Ausblasdüsen ab. Dank dieser Technik benötigt der CLIMAMAT STAR® TWIN deutlich weniger Platz als eine klassische Klimareifeanlage, die mit doppelten Einblaskanälen arbeitet. Die Absaugung der Luft erfolgt bei vertikaler Luftströmung an der Decke und bei horizontaler Luftströmung an beiden Seiten unten neben den Wagen.

Eine 3D - Animation dieses Anlagen-Prinzips, sehen Sie hier:
CLIMAMAT STAR® TWIN

Verwandte Themen

AEROMAT VARIO PF – Garant für eine kontinuierliche Produktion

Aufgrund sinkender Gewinnspannen bei immer stärker werdendem Wettbewerbsdruck, ist eine effiziente Produktion die absolute Grundbedingung eines erfolgreichen Lebensmittelherstellers.

Am Beispiel einer Bühwurstproduktion ist die Wirtschaftlichkeit der Produktionsanlage der entscheidende Faktor, der über den Erfolg des Produzenten entscheidet. Wirtschaftlich ist eine Anlage, die keine oder wenig Ausfallzeiten hat, flexibel ist und zudem einfach und mit wenig Personalaufwand bedient und gepflegt werden kann.

Herkömmliche Anlagen zur effizienten Herstellung einer größeren Produktionsmenge Brühwurst sind zumeist Thermoverbundanlagen (Kombination aus Heißrauch- und Intensivkühlanlagen) oder klassische Durchlaufanlagen mit mehreren Behandlungszonen. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Während bei den Thermoverbundanlagen die Stärke besonders in der Flexibilität der Anlage liegt, dabei aber einen höheren manuellen Personalaufwand benötigt, stehen Durchlaufanlagen für eine kontinuierliche, automatisierte Produktion mit wenig Personal. Sie sind dafür aber oftmals unflexibel bei häufigen Sortimentswechseln und haben einen hohen Energieverbrauch.

Das AEROMAT VARIO PF - System der VEMAG ANLAGENBAU kombiniert die Vorteile dieser beiden Anlagentypen und eliminiert die Nachteile. Es garantiert eine kontinuierliche Produktion, die nicht nur verlässlich, sondern auch flexibel und energiesparend ist.

Denn beim AEROMAT VARIO PF können einfach und schnell Produktwechsel durchgeführt werden. Aber auch eine chargenweise thermische Behandlung oder die Nutzung im Teillastbetrieb ist hier möglich. Nach der kontinuierlichen Befüllung erfolgt dank des intelligenten Transportsystems ein vollautomatischer Transport zu und von den einzelnen Batchanlagen. Reinigungszeiten werden direkt in den Produktionsablauf eingebunden und mittels der detaillierten Prozessdokumentation ist eine kontrollierte und energieoptimierte Produktion möglich.

Und sollte doch einmal ein Fehler auftreten, so ist nicht die gesamte Anlage außer Betrieb gesetzt, sondern nur der entsprechende Teil, während die übrige Produktion weiterlaufen kann.

Neugierig geworden? Hier können Sie unseren AEROMAT VARIO PF in Aktion sehen:

[ Video: Böklunder]

Natürlich stehen wir Ihnen auch gern für weitere Informationen zur Verfügung!

Related Links

VEMAG ANLAGENBAU unterstützt die Stiftung Aktion Kinderträume

Bereits zum zweiten Mal hat die VEMAG ANLAGENBAU mit einer Spende die Stiftung "Aktion Kinderträume", unter der Schirmherrschaft von Firma Tönnies Fleisch, unterstützt.

Dieses Jahr konnte mit dem Geld der VEMAG ANLAGENBAU einer Familie geholfen werden, die dringend ein behindertengerechtes Auto benötigten. Der 9-jährige Sohn der Familie ist seit der Geburt schwerstbehindert und konnte zuletzt aufgrund seiner Größe und seines Gewichtes nicht mehr in ein Auto gesetzt werden. Die gesamte Familie nahm durch diesen Umstand kaum noch am gesellschaftlichen Leben teil. Dank des Umbaus des Autos ist es nun wieder der gesamten Familie möglich, mobil zu sein und gemeinsame Unternehmungen durchzuführen.

Die Arbeit, die die Stiftung "Aktion Kinderträume" leistet, hat uns bereits im vergangenen Jahr sehr überzeugt, sodass wir wieder gerne bereit waren, auch in diesem Jahr einer Familie zu helfen.

Wenn Sie sich für die Stiftung und ihre Arbeit interessieren, können Sie sich gerne hier ein genaueres Bild verschaffen: Aktion Kinderträume